Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
Blog

Blog / Meine Welt: Das Kreuz mit den Kreuzfahrten

Eine Kreuzfahrt, die ist lustig, eine Kreuzfahrt die ist schön… Das könnte das Motto für alle sein, die sich einmal einen besonderen Urlaub gönnen möchten. Viele fremde Länder sehen, ein fixes Quartier haben und doch viel herumkommen, dazu all die Annehmlichkeiten an Bord… Leider hat dieses besondere Vergnügen aber einen hohen Preis, und zwar nicht nur in der eigenen Geldbörse, sondern vor allem aus der Sicht des Umweltschutzes.

Kurz gesagt handelt es sich bei Kreuzfahrten um einen Tourismus, der mehr Schadstoffe in die Luft pustet als Millionen von Autos. Denn jede Kreuzfahrt produziert tonnenweise CO2-, Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen. Kreuzfahrtschiffe fahren meist mit schlechtem, weil besonders billigem Sprit, und weil es sich letztlich um schwimmende Städte handelt, produzieren sie dabei auch Abgase en masse.

Mit Sicherheit haben schon viele Menschen von den umweltschädigenden Auswirkungen der Fahrten mit Ozeankreuzern gehört, sich aber keinen wirklichen Begriff von deren Größenordnung gemacht. Dazu nur ein Beispiel: Kreuzfahrtschiffe fahren mehrheitlich mit Schweröl und verbrauchen davon täglich im Schnitt 150 Tonnen. Schweröl ist stark umwelt- und gesundheitsschädlich und deswegen an Land verboten, denn das giftige Abfallprodukt der Petrochemie enthält 3.500 mal mehr Schwefel als auf Europas Straßen für Pkw erlaubt wären.

Außerdem ist das Schweröl für den enormen Anteil an Schwefeldioxid in den Abgasen verantwortlich. Und Schwefeldioxid gilt als Quelle für den sauren Regen.

Nicht zu unterschätzen sind die Auswirkungen auf die Luft in Hafenstädten. In den deutschen Städten Hamburg, Warnemünde und Kiel etwa wurde 2014 eine Schadstoffbelastung gemessen, die die Luftverschmutzung an stark befahrenen Straßen um das 50- bis 80-Fache übersteigt.Greenpeace schätzt, dass jährlich 50.000 Todesfälle in Europa auf Schiffsabgase zurückzuführen sind. Auf die Belastungen für die Atemwege der Kreuzfahrt-Teilnehmer selbst muss wohl nicht extra hingewiesen werden...

Umweltschutzorganisationen fordern als mögliche Verbesserungsmaßnahmen alternative Antriebssysteme zum Schweröl, einen Umstieg auf saubere Kraftstoffe wie Erdgas oder die Nutzung von Kraftstoffen auf Basis erneuerbarer Energien.

Ein großes Problem bei der Kreuzfahrten-Thematik ist die Gesetzeslage: Im Gegensatz zum Straßenverkehr gibt es für Ozeankreuzer keine Verpflichtung zur Verwendung von Rußpartikelfiltern. Kreuzfahrt- und auch Frachtschiffe dürfen daher ohne Katalysatoren und Rußpartikelfilter durch die Wellen der Weltmeere pflügen.

An sich sollte die Lektüre dieser Zeilen ausreichen, um keinen Fuß auf so einen Ozeankreuzer mehr setzen zu wollen - und schon gar nicht alle beide. Wer sich aber vertiefend informieren will, kann dies mit dem Buch „FAIRreisen“ von Frank Herrmann tun. Oder man nimmt sich sechs Minuten Zeit für diesen Beitrag des ZDF: https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/kreuzfahrten-belasten-die-umwelt-100.html


« zurück

0 Kommentare zu "Meine Welt: Das Kreuz mit den Kreuzfahrten"

Ein Kommentar schreiben

Name*
E-Mail*
Was ist die Summe aus 9 und 9?*
Homepage (mit http://)
Kommentar*
Kategorien
Letzte Artikel
Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2019 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG