Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
Blog

Blog / Tiergeschichten -heute, Luna!

Autor: Jürgen Schreibmaier

So jetzt bin ich da, frisch auf die Welt gekommen um genau diese zu erobern. Aber meine kleinen Augen noch fest verschlossen. Überall finster, überall so laut aber überall Wärme und Geborgenheit. "Was ist da los"? fragte ich mich jederzeit aber ohne wirklich Angst zu haben. Warum auch, ich hatte ja alles was ich brauchte. Schlaf, Schlaf, Schlaf, Wärme, Geborgenheit, achja und Futter. Wobei zugegeben, an der Futterstelle ging es sehr eng zu aber auch hier wieder von allen Seiten ein Gefühl der Geborgenheit und Wärme. Was auch immer aus mir wird, Wärme und Geborgenheit - mehr brauche ich nicht.

Eines Tages, ganz verträumt… Etwas war anders als sonst, nein, alles war ganz anders als sonst. So viele Artgenossen die da herumtollen, die schauen ja alle aus wie ich. Es machte so viel Spaß mit den Anderen zu spielen, zu toben und zu sprechen. Ja und woher kam plötzlich diese schöne große grüne Wiese und bunte Blumen - ach ist das wunderbar. Da muss ich sofort raus aus dieser Hütte. War das wieder herrlich, die wärmenden Sonnenstrahlen glänzten auf meinem Fell wie das Wasser in unserem Napf. Welch anstrengender und emotionaler Tag. Es tut richtig weh das sich dieser Traum dem Ende neigt. Als jeder auf seinem Plätzchen zum Schlafen lag, plötzlich dieses Geräusch. "quietsch". Oje, erstmals spürte ich so etwas wie Angst, mein Herzschlag wurde immer schneller in meinem kleinen Körper. Diese Gestalten die sich aus dem Mondlicht hervortraten waren Menschen, ja genau, was soll ich jetzt tun? Es gelang mir nicht aus dem Traum aufzuwachen und bis ich die zündete Idee hatte war es schon zu spät. Aber halt, was tun die da? Da gibt es das volle Programm, von Fellpflege über Kuscheleinheiten bis zur Füllung der Näpfe. Wow, die haben uns wirklich sehr gerne! Beruhigt und glücklich konnte ich den Traum zu Ende träumen.

Durch die wärmenden Sonnenstrahlen die am Morgen bei den Fenstern reinschienen wurde ich munter. Ich konnte wieder meine Augen öffnen und es sah alles exakt aus wie im Traum. Ein kurzer Schreck, doch dann wurde mir klar - es gab keinen Traum! Und so waren die nächsten Tage und Wochen nur von Glück, Freude und Zufriedenheit begleitet.

Eines Wintertages wurde ich von 2 fremden Menschen die kurz mit meiner Besitzerin sprachen einfach so mitgenommen, rein ins Auto und das Angstgefühl stieg in mir wieder empor. Ach was ich zitterte und schnaufte. Es war der Horror. Ich wollte ja nur wieder zurück zu meiner Familie die ich so lieb gewonnen habe. Es half alles zusammen nichts, raus aus dem Auto mit meiner Kuscheldecke, die sie gnädigerweise mitgenommen haben. Rein in eine fremde Wohnung. Ich war verärgert obwohl die Angst langsam wich, immerhin fand ich hier auch alles vor was ich in meinem trauten Heim hatte. Aber die ersten 3 Tage rührte ich mich nicht von der Couch die da in meiner Größe stand. Nur mein "Geschäft" erledigte ich neben der Couch da ich nicht gerne im Nassen sitze. Ach ja, immer wieder kamen Menschen die mich anstarrten aber ich wollte doch nicht nochmal in so ein Fahrzeug ohne zu wissen wo die Reise endet. Ausserdem gewöhnte ich mich ja langsam an mein neues Zuhause.

Die Tage vergingen und ich hatte die 2 Menschen echt lieb gewonnen das ich Ihnen schon nahezu blind vertraute und ehrlich gesagt habe ich mein Frauchen und mein Herrchen unendlich lieb. Tagtäglich gab es Neuigkeiten und fremde Plätze, Wiesen, Wege, Wohnungen, andere Hunde und neue Menschen zu entdecken und kennenzulernen. Ach, das Hundeleben kann so schön sein. Einfach in den Tag reinleben, sich austoben und genießen. Und wenn meine Artgenossen das Leben mit derselben Liebe und demselben Vergnügen leben können und dürfen wie ich, dann bin ich noch glücklicher!

Ich höre auf den Namen Luna und bin eine eigentlich sehr brave Chihuahua - Dame. Natürlich habe ich auch meinen eigenen Kopf. Doch das schönste auf Erden sind die täglichen Kuscheleinheiten mit meinem Frauchen und Herrchen, ja das könnte ich 24 Stunden am Tag genießen. Am besten natürlich draußen im Garten in der Sonne :-) und ja, ich bin der Star der gesamten Familie! Danke. Wuff...

 


« zurück

2 Kommentare zu "Tiergeschichten -heute, Luna!"

Sabine

26.02.2014 17:47:38
Hi Jürgen!
Voll süß geschrieben. Ich kann mir die kleine Luna so richtig vorstellen wie sie euch mit ihren süßen Augen beim ersten Kennenlernen angeschaut hat. Sie ist ja auch eine Süße wenn auch ein wenig schüchtern.
Toller Artikel, wirklich gut geschrieben und die Fotos sind auch toll.
Glg Sabine

Christina

26.02.2014 17:48:49
Toll geschrieben und ein zuckersüßer Hund ????

Ein Kommentar schreiben

Name*
E-Mail*
Was ist die Summe aus 7 und 5?*
Homepage (mit http://)
Kommentar*
Kategorien
Letzte Artikel
Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2019 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG