Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
Blog

Blog / Zirbenlandcup 2015

Text und Fotos: Fredi Taucher
160 Nachwuchsmannschaften waren beim Zirbenlandcup im Einsatz

Als bisheriges Rekordturnier geht die vierte Auflage des Zirbenlandcups in die Geschichte ein. Das Organisatorenquartett Franz Stelzer, Gerald Rudolf, Wolfgang Windisch und Boris Schmidt konnte dabei nicht weniger als 160 Mannschaften im Stadion Murdorf begrüßen.


Bildquelle ©Fedi Tauchr: FC Zeltweg U 12

Angereist aus acht österreichischen Bundesländern, sowie aus Deutschland und Slowenien sorgten die Nachwuchskicker bei diesem großangelegten Pfingstturnier in sieben Altersklassen (U 7 bis U 13) für Begeisterung und warteten mit viel Können, Freude am Sport und Ehrgeiz auf. Eltern, Funktionäre und Kicker erfreuten sich nicht nur am sportlichen Geschehen inklusive perfekter Organisation, sondern auch an der Gastfreundschaft, dem gebotenen Rahmenprogramm sowie dem Angebot an Ausflugszielen im Murtal.


Bildquelle ©Fedi Tauchr: Auftritt Ritter

Der Zirbenlandcup des FC Judenburg zählt mittlerweile zu den schönsten und beliebtesten internationalen Nachwuchsturnieren. Obwohl es am ersten Turniertag durch starken Regen keine Unterstützung von oben gab und der Wettergott kein Einsehen mit den Jungkickern und Organisatoren hatte, gab es kaum Probleme die beiden Auftaktturniere (U 10, U 12) über den Rasen zu bringen. “Ich bin überglücklich, dass wir trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse diese drei Turniertage hervorragende gemeistert haben. Ein Dank gilt in erster Linie allen teilnehmenden Mannschaften und meinem Mitarbeiterstab, zusammengesetzt aus Eltern der Spieler, Funktionäre und weiteren Helferinnen und Helfern in allen Bereichen.


Bildquelle ©Fedi Tauchr: Organisatoren

Täglich waren rund 50 Personen ehrenamtlich im Einsatz”, freut sich Turnierdirektor Franz Stelzer. Unerfreulich für die Veranstalter war nur die Absage des FC Zeltweg, der die Nichtteilnahme am U 10-Turnier erst am Spieltag kurz vor Beginn bekannt gegeben hat. Wenn man bedenkt, dass der Veranstalter kein Nenngeld einhebt und Mannschaften mit mehreren hundert Kilometern Anreise trotz des Schlechtwetters dabei waren tut eine kurzfristige Absage eines Klubs aus unmittelbarer Umgebung doppelt weh und sorgte für zusätzlichen Stress bei allen Beteiligten. Neutralen Beobachtern ist auch die Tatsache aufgefallen, dass aus dem Bezirk Murau mit dem

SVU Oberwölz und der Spielgemeinschaft Krakaudorf-Schöder-Murau nur zwei Vereine Mannschaften genannt haben und der Rest der Klubs die Chance vertan hat, bei einem großangelegten internationalen Turnier vor der Haustüre gratis teilzunehmen. Damit wurde ihren Fußballkids auch vermasselt den Vergleich mit zahlreichen nationalen und internationalen Klubs zu suchen und neue freundschaftliche Kontakte zu knüpfen. Jedenfalls haben die Duelle um die begehrten “Zirbentrophäen” und das tolle Rahmenprogramm positive Spuren in den Herzen der Kinder und Betreuer sowie Fans hinterlassen und die Vorfreude der Organisatoren auf die fünfte Auflage des Zirbenland-Cup zu Pfingsten 2016 ist schon jetzt enorm.


Bildquelle ©Fedi Tauchr: FC Judenburg U 10

Für die besten Ergebnisse aus Sicht der Murtaklubs haben der Veranstalterklub
FC Judenburg mit Platz zwei im U 13-Turnier, der FC Zeltweg als Dritter des U 12-Bewerbes und der SV Lobmingtal mit Platz vier im U 9-Turnier gesorgt. Unter den Fans auf der Tribüne sah man zahlreiche Ehrengäste aus Sport, Wirtschaft, Politik und Kultur darunter auch U 21-Nationalteamspieler und mit PSV Eindhoven frischgebackener holländischer Meisterkicker Marcel Ritzmaier, ÖSV-Speedläufer Klaus Kröll, “Zirbenkönigin” Angelika Richter, LAbg. Bgm. Hermann Hartleb, NRabg. Fritz Grillitsch, BR Christian Füller, Judenburg-Stadtrat Norbert Steinwidder, FC Judenburg-Obmann GR Gernot Dobrouschek und ASKÖ-Obmann GR Gernot Pirkwieser. Gerald Rudolf von der Turnierleitung hat auch interessante statistische Daten rund um dieses Monster-Nachwuchsfußballturnieres bekanntgegeben: “Wenn der ORF Steiermark anlässlich der “Steiermark heute”-Berichterstattung über ein Pfingstturnier in Gabersdorf mit 74 teilnehmenden Mannschaften vom größten steirischen Turnier spricht, dann dürfte der zuständige Redakteur sehr schlecht recherchiert haben. Das mit Abstand größte Turnier hat zweifellos anlässlich des Zirbenland-Cups bei uns in Judenburg stattgefunden. Unter den 160 Mannschaften befanden sich 26 Teams aus Deutschland unf eines aus Slowenien. Alle auswärtigen Mannschaften mussten für die An- und Heimreise rund 60.000 Kilometer zurücklegen. Ehe die Turniersieger in den sieben Altersstufen feststanden mussten 643 Spiele ausgetragen werden. Dabei wurden 1.858 Tore erzielt. Das ergibt einem Durchschnitt von 2,9 Treffern pro Spiel.“



Bildquelle ©Fedi Tauchr: SVU Oberwölz U 7

Ergebnisse: U 7: Unter insgesamt 20 teilnehmenden Mannschaften blieb SC Wiener Linien, vor FC Stadlau I und FC Stadlau II siegreich. Als beste Murtalteams scheinen der SV Oberwölz (6.) und FC Judenburg (8.) in der Tabelle auf. U 8: In dieser Altersstufe machten 27 Mannschaften mit. Für das Finale qualifizierten sich die Zukunftshoffnungen der Bundesligaklubs SC Wiener Neustadt (NÖ) und RZ Pellets WAC, wobei sich am Ende die Niederösterreicher durchsetzten. Platz drei sicherte sich der FC Stadlau. Bestes steirisches Team war der FC Trofaiach mit Platz acht. U 9: Unter 23 teilnehmenden Mannschaften spielte der ATSV Timelkam (OÖ) vor Annabichler SV und FC Stadlau den Turniersieg ein. Der SV estet Lobmingtal erreichte als bester Klub aus dem Murtal Platz vier.

Bildquelle ©Fedi Tauchr: SV Lobmingtal U 9

U 10: Mit 37 Mannschaften gab es in der dieser Altersklasse ein beeindruckendes Rekordnennergebnis. Siegreich blieb dabei vor Austria Salzburg und SV Köttmannsdorf der oberösterreichische Klub WSC Hertha Wels. Bester heimischer Verein war der FC Judenburg mit Rang elf. U 11: Unter 21 teilnehmenden Mannschaften blieb der bayrische Verein SV DJK Taufkirchen vor der Spielgemeinschaft DSV-Hinterberg und dem RZ Pellets WAC siegreich. Der FC Judenburg wurde als bester Klub aus dem Murtal Siebenter. U 12: 17 Mannschaften sind in dieser Altersklasse angetreten wobei der KSC FCB Donaustadt (Wien) vor FC Trofaiach und FC Zeltweg siegreich blieb.

Bildquelle ©Fedi Tauchr: FC Judenburg U 13

U 13: In dieser Altersklasse duellierten sich 15 Mannschaften. Der ATSV Timelkam (OÖ) setzte sich dabei nach einem torlosen Duell innerhalb der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen gegen Turnierveranstalter FC Judenburg knapp durch. Über Platz drei freuten sich die Kicker des slowenischen Klubs NS Miklavz.

 


« zurück

0 Kommentare zu "Zirbenlandcup 2015"

Ein Kommentar schreiben

Name*
E-Mail*
Was ist die Summe aus 7 und 5?*
Homepage (mit http://)
Kommentar*
Kategorien
Letzte Artikel
Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2019 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG