Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

Formel 1 am Red Bull Ring in Spielberg während COVID19 Maßnahmen

Formel 1 am Red Bull Ring in Spielberg während COVID19 MaßnahmenMontag, 6. Juli 2020

Valtteri Bottas hat das erste F1-Rennen 2020 gewonnen. Charles Leclerc und Lando Norris sensationell auf Podest. Chaos und Ausfälle bestimmen den Auftakt.

Unter bisher noch nie dagewesenen Umständen startete der Formel 1 Zirkus am 3. Juli den Auftakt in die Rennsaison 2020 am Red Bull Ring in Spielberg. Nicht nur der Formel 1 Tross musste sich auf Veränderungen bei den Abläufen aufgrund der COVID19 Pandemie beim verspäteten Saisonstart einstellen, sondern auch die Einsatzkräfte.

Eine Herausforderung der besonderen Art hatten Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen aus dem Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld, die beim Grand Prix von Österreich und beim Grand Prix der Steiermark für die Sicherheit und den Brandschutz zuständig waren, zu stemmen. Aufgrund der COVID19 Pandemie mussten Einsatzkonzepte überarbeitet und den Gegebenheiten angepasst werden.

Für das erste Rennwochenende standen jeweils vier Feuerwehren mit je 25 Mann und 6 Fahrzeugen im und um das Ringgelände in 12 Stunden Schichten im Einsatz. Zusätzlich wurde eine erhöhte Einsatzbereitschaft für einen Teil der Feuerwehren des Bereichsfeuerverbandes Knittelfeld eingerichtet.

Ebenfalls in Bereitschaft war ein "Micro-Trockendampfgerät" zur Dekontamination und Desinfektion aus dem Bereichsfeuerwehrverband Voitsberg. Dieses Trockendampfgerät versprüht mit einem Druck von 8 Bar einen feinen Dampfnebel bei 190 Grad Celsius, wodurch Keime und Viren abgetötet werden.

Um hier die größtmögliche Sicherheit aller zu garantieren, wurden neben den Standarthygienemaßnahmen die Einsatzkräfte zusätzlich noch einem Corona Test und tägliches Fiebermesser am Eingang zum Ring unterzogen. Für eventuelle Ausfälle standen sogenannte „Backup Mannschaften“ als Reserve bereit, schildert Einsatzleiter Landesbranddirektor Stv. Erwin Grangl.

Hätten diese nicht ausgereicht, wären noch ein „Plan B und C“ zur Verfügung gestanden. Nach einem heißen ersten Rennwochenende ohne besondere Vorkommnisse, blickt Landesbranddirektor Stv. Grangl beruhigt auf den nächstes Wochenende stattfindenden Grand Prix der Steiermark.

Das erste Rennen, der Grand Prix von Österreich, war von vielen Ausfällen gekennzeichnet. Leider musste sich auch der Sieger der Jahre 2018 und 2019, Max Verstappen, schon nach wenigen Runden wegen technischer Probleme aus dem Rennen verabschieden. Valterri Bottas, der von der Poleposition startete, kontrollierte das Rennen an der Spitze und gewann vor Chales Leclerc auf Ferrari und Lando Norris auf seinen McLaren

Fotocredit: Thomas Zeiler

 


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2020 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG