Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

Das Leben und das Schreiben

Das Leben und das SchreibenMontag, 19. April 2021

Liebe Leserinnen und Leser, hier auf murtalinfo schreibt die Fohnsdorfer Poesiepädagogin Birgit Krenn über das Schreiben und wie die Liebe zum Schreiben ihre Sicht auf den Alltag verändert hat.

Anfangen

Anfangen, irgendwo anfangen, am besten gleich hier und jetzt. Was ist so schwer am Anfangen? Nicht nur mit einem Text, sondern ganz besonders mit den Dingen, die man gerne tut. Von denen man weiß, dass sie ein Mehr an Lebensfreude, an Lebensqualität bringen würden. Wie oft beschäftigen Sie sich mit dem, was Ihnen wirklich Freude macht? Vielleicht wissen Sie auch noch gar nicht so recht, was das überhaupt ist, das Ihr Herz weit macht und zum Hüpfen bringt. Vielleicht hilft folgende Frage weiter: Wenn Sie es nicht gut machen/perfekt machen müssten, was würden Sie dann tun?

Man sucht sich seine Leidenschaft nicht aus, den Kanal, über den man mit der Welt kommuniziert, durch den man die Welt betrachtet, aber man kann sie entdecken. Für die einen ist es Musik, für die anderen sind es Bilder, Fotografien, Malereien, andere finden sich im Sport wieder, messen sich an ihren Leistungen und verschieben körperliche Grenzen. Für mich war es immer das Schreiben, meine Eindrücke zu formulieren, Geschichten zu erzählen und erzählt zu bekommen, ob Papas Gutenachtgeschichten, Bücher oder Filme.

Ich habe lange gebraucht, bis ich mir erlaubte, meinem Wunsch zu schreiben nachzugehen und mein Talent auch ernst zu nehmen. Wussten Sie, dass das Wort Talent ursprünglich eine Gewichtseinheit, eine Münzeinheit bezeichnete? Was ist es, das Ihnen Gewicht gibt?

Seit ich mein Schreiben ernst nehme, übe ich wann immer ich kann, in ganz unterschiedlichen Formen und Ausprägungen. Manchmal geht sich nicht mehr aus als ein Satz auf einem herumliegenden  Briefkuvert oder auf den Rand einer Zeitung gekritzelt, manchmal sind es Morgenseiten, Tagebucheinträge, assoziative Texte, Kurzgeschichten, Notizen für eine Geschichte, die werden könnte oder ich überfliege überhaupt nur die Inhaltsangabe eines meiner Bücher für Kreatives Schreiben. Die kleinste machbare Einheit in einem ausgefüllten Alltag. Hauptsache, ich bleibe mit dem verbunden, was mir Freude bereitet, was mir Kraft gibt und mich gut erdet. Das tut das Schreiben für mich. Manchmal bringt es mich sogar zum Staunen – über mich selbst. Vielleicht ist es nur eine Formulierung, die ich gelungen finde, ein Satz, möglicherweise sogar ein Absatz, der mich glücklich macht, weil ich ihn so nicht erwartet hatte. Ist es also das Unerwartete, wodurch wir uns lebendig fühlen? Ich nehme an, dass sich auch Lebendigkeit unterschiedlich anfühlt, ich kenne ja nur meine.

Hingegen weiß ich mit Bestimmtheit, dass hohe Erwartungen genau das Gegenteil bewirken. Wir kennen das alle, die Erwartungen an die anderen, an ein Ereignis (der perfekte Urlaub, Hochzeitstag, Weihnachten) und nicht zuletzt die Erwartungen an uns selbst, wie wir zu sein haben und was uns gelingen soll und wie. Als ob uns das schon jemals weitergebracht hätte. (Ein Ziel zu haben ist schon eine gute Sache, aber das ist ein anderes Thema.)

Meistens passiert genau das Gegenteil. Erwartungen halten davon ab, etwas Neues zu lernen oder etwas wieder aufzugreifen, das man immer schon gern gemacht hat, aber auf dem Weg in den Erwachsenen-Alltag aus den Augen verloren hat.

Es geht nicht um die Frage: Wie gut bin ich? Es geht um die Frage: Was tue ich richtig gerne? Wo zieht es mich hin, auch wenn es keine Verpflichtung dafür gibt?
Wer mit dem Joggen beginnt, denkt sich eher nicht, „Einem Haile Gebrselassie oder einer Irina Mikitenko werde ich nie das Wasser reichen können“. Sie tun es, weil Sie wissen, dass es Ihnen gut tut und dass es Ihnen besser geht, wenn Sie es tun, als wenn Sie es nicht tun. Weil Sie rasch Fortschritte sehen, wenn Sie dran bleiben. Weil Sie merken, was in Ihnen steckt, wenn Sie es zulassen.

Soweit es mich betrifft, gilt: „Schreiben beginnt, wo Sie sich gerade befinden“. Julia Cameron

Also, los geht’s! 

Birgit Krenn unterstützt und motiviert Schreibfreudige mit ihrem Unternehmen  „Erlebnis Sprache“. Seit 2008 gibt sie Kurse für Kreatives Schreiben und individuelles Schreibcoaching im Oberen Murtal und in Graz, aktuell auch online. 

Kontakt: birgit.krenn@erlebnissprache.at oder www.erlebnissprache.at


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2021 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG