Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

„Anpaddeln auf der Mur“ fand im Murtal und Murau wieder statt

„Anpaddeln auf der Mur“ fand im Murtal und Murau wieder stattDienstag, 4. Mai 2021

Am 1. Mai erwachte die Mur für den Kanu- und Kajak Sport im Murtal und Murau.

Seit 2018 kommen jedes Jahr zum 1. Mai zahlreiche Kanu und Kajak Sportler Europa weit (heuer Corona bedingt nur aus Österreich) um das „Anpaddeln auf der Mur“ zu feiern.

Dieses Jahr trafen sich zahlreiche Sportler aus den verschiedensten Bundesländern mit ihren Booten in Judenburg am Zirkusplatz. Ganz im Zeichen der Belebung des Tourismus an der Mur als Freizeit- und Erholungsraum und der damit einhergehenden überregionalen Zusammenarbeit sowie des Natur- und Klimaschutzes durften sich die Veranstalter und Organisatoren Christoph Honc (Stellv. Obmann des Wassersportclubs Bruck/Mur), Ing. Thomas Feier und Hans Köstner (Tourismuslegende) über die zahlreiche Teilnahme der Sportler freuen. Die grüne Ader, Mur, soll vermehrt sportlich als auch touristisch überregional und international genutzt werden. Leider hat sich niemand von der Stadtgemeinde Judenburg oder vom Tourismus bei dieser schon zur Tradition gewordenen Veranstaltung am 1. Mai blicken lassen um die zahlreichen Sportler zu begrüßen.

Im Zuge des Anpaddelns wurde auch heuer wieder eine gemeinsame Reinigung der Mur durchgeführt. Hans Köstner spricht sich dankend und lobend über das Projekt zur Belebung der Region Mur-Erholungsgebiet, das von Gemeinderat Ing. Thomas Feier in Judenburg im Bereich des neu entstehenden Kraftwerks und dem Murwald geplant ist, aus.

Auch der EU Abgeordnete Dr. Peter Kaltenegger, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission blickt der Zukunft des Mur-Wassersport im Sinne des Naturschutzes sehr positiv entgegen. Kaltenegger stammt aus dem Murtal und ist mit seiner Familie in der Gemeinde Lobmingtal beheimatet.

Er unterstützt und fördert die wirtschaftliche Entwicklung der ländlichen Gebiete. Mindestens 5 % aus dem ländlichen Entwicklungsprogramm sollen in lokale Entwicklungskonzepte im Rahmen von "LEADER-Projekten" fließen.

Damit ein LEADER-Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann braucht es eine lokale Entwicklungsstrategie, lokale Öffentlich-Private Partnerschaften, sowie integrierte und multisektorale Aktionen. Zusätzlich ein offenes und gut funktionierendes Team: Eine faire Zusammenarbeit zwischen privaten und öffentlichen Partnernern der lokalen Aktionsgruppen, ein gut funktionierendes und engagiertes Management, ausreichender Erfahrungsaustausch und die Bereitschaft für neue Ideen und Anstöße. Gemeinderat Ing. Thomas Feier setzt sich für die Belebung des Murwaldes und Mur ein.


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2021 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG