Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

Erneut fünf Floras beim Blumenschmuckwettbewerb für Knittelfeld

Erneut fünf Floras beim Blumenschmuckwettbewerb für KnittelfeldFreitag, 10. September 2021

Rund 47.000 Blumen schmücken die Stadt Knittelfeld. Das wurde auch heuer wieder mit „5 Floras“ belohnt. Gestern wurde die Auszeichnung an Bürgermeister Harald Bergmann, an den Leiter der Stadtgärtnerei, Bertold Knapp und an die Mitarbeiterin Elisabeth Burböck überreicht. Knittelfeld erreichte neben Bad Aussee, Leoben, Liezen und Voitsberg „5 Floras“.

Verantwortlich für diese Blumenpracht die alljährlich Knittelfeld schmückt ist die Knittelfelder Stadtgärtnerei. Das Team mit 9 ganzjährig beschäftigten MitarbeiterInnen, davon 1 Lehrling, sowie 8 Saisonkräfte, ist für einen großen Bereich zuständig.


44.000 Pflanzen für Frühjahr und Sommer

Das Jahr beginnt mit der Frühjahrsbepflanzung. 20.000 Violen wurden aus eigener Aufzucht in die Blumenbeete gesetzt, Narzissen-, Tulpen- und Krokuszwiebeln gelegt. Mit dem Sommer ändert sich auch das Blütenkleid. Da kommen die 24.000 Beet- und Balkonblumen aus eigener Aufzucht zum Einsatz. Rund 270 Gefäße, Blumenkisterln, Tröge sowie Rabatte wurden bestückt. Vielfältig, bunt und kreativ sind Kreisverkehre, Beete, Blumenampeln, Parks, Tröge und vieles mehr gestaltet. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aber nicht nur die Kreativität zählt bei der Blumenschmuckjury, auch die Qualität und der Wuchs sowie die Vielfalt der Pflanzen wird mit beurteilt.


Bienenfreundlichkeit – Give bees a Chance

Dieses Jahr wurde verstärkt auf Bienenfreundlichkeit gesetzt. Auch in diesem Bereich ist Knittelfeld Vorreiter. Zahlreiche neu angelegte Bienenweiden sind in die Bewertung eingeflossen. So etwa am Grünen Weg wo ein 30m2 Grünstreifen mit mehrjährigen Bienenweiden eingesät wurde, nach der Unterführung Esperantostraße wurden Blumenstauden gepflanzt, beim Tiefbrunnen Großlobming wurden an die 800 mehrjährige Blütenstauden gepflanzt sowie auch im Stadtpark uvm.


Auszeichnung für die Stadtgärtnerei

Coronabedingt wurde die Verleihung der Auszeichnung in einem etwas kleineren Rahmen in Hartberg abgehalten. Im Vorfeld wurde eine Präsentation mit zahlreichen Bildern an die Juroren geschickt. Danach kam eine zweiköpfige Gruppe von Fachleuten nach Knittelfeld. Sie machten sich von der Gestaltung und den Pflanzen vor Ort ein Bild. Gärtnermeister Klaus Wenzel und Gartenbauingenieur Heinz Salomon (beide vom Blumenschmuckwettbewerb) wurden von Vizebürgermeisterin Martina Stummer und Stadtgärtnermeister Bertold Knapp durch die Stadt geführt. Sie besuchten diverse Parkanlagen, besichtigten die geschmückten Plätze und sprachen über die Zusammenstellung der einzelnen Pflanzen. Für die Stadtgärtnerei bedeutet die Auszeichnung jedes Mal eine große Belohnung. An ein Ausruhen kann man aber vorerst nicht denken, denn die Herbstbepflanzung mit Calluna, Violen und Zierreisig steht bevor. Auch werden die Grünstreifen mit Krokussen bestückt, damit im nächsten Frühjahr alles wieder blüht.


Bildtext: v.l Blumenkönigin Julia II, Landesrätin MMaga Barbara Eibinger-Miedl, Bürgermeister Harald Bergmann, Elisabeth Burböck und derLeiter der Stadtgärtnerei, Bertold Knapp, ÖR Gtm. Ferdinand Lienhart, Obmann des Verbandes der Steirischen Gärtner


Foto Corinna Wöhry

 


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2021 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG