Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark für 9 Persönlichkeiten aus dem Murtal und Murau

Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark für 9 Persönlichkeiten aus dem Murtal und MurauFreitag, 19. November 2021

Im November wurden 9 Persönlichkeiten aus dem Murtal in der Aula der Alten Universität in Graz von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet. Überreicht wurde das Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer an: Friedrich Tiroch, Johann Mischlinger, Hans Peter Piwonka, Franz Bachmann, Helmuth Ploschnitznigg, Veronika Scardelli, Ulrike Vonbank-Schedler, Julius Manfred Koini und Matthias Gruber.


Anerkennung für außerordentliche Leistungen am 4. November in der Aula der Alten Universität in Graz Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer überreichte gemeinsam mit der zweiten Landtagspräsidentin Gabriele Kolar am 4. November in der Aula der Alten Universität in Graz an Friedrich Tiroch, Johann Mischlinger, Hans Peter Piwonka, Franz Bachmann und Helmuth Ploschnitznigg das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

Dr. Franz Bachmann Obmann aus Judenburg.
Der ehemalige Geschichte- und Philosophielehrer an der HAK Judenburg, Franz Bachmann, war auch Umweltstadtrat in Judenburg und langjähriger Umweltreferent. Er ist erster Vorsitzender des Arbeitskreises Falkenberg und Mitglied im Verein zur Erforschung des Fürstensitzes Judenburg-Strettweg und der Bronze- und Eisenzeit im oberen Murtal. Bachmann, war federführend an der Entstehung des "Museum Murtal" in Judenburg beteiligt, wo wertvolle archäologische Funde ausgestellt sind.

Mag. Johann Mischlinger Direktor a.D. Hofrat aus Obdach. 
Anfang der Achtzigerjahre lehrte er Biologie, Physik und Chemie und wurde aufgrund zahlreicher Erfolge im Hinblick auf sein pädagogisches und didaktisches Wirken 2003 zum Direktor des Gymnasiums bestellt. Durch seine Innovation, seinen Weitblick und sein Bestreben erlebte die Schulgemeinschaft einen Aufschwung in jederlei Hinsicht. Sämtliche Fachrichtungen erfuhren sukzessive eine Reformierung. Weitere Meilensteine während seiner Zeit als Direktor waren die Auszeichnungen „UNESCO-Schule“ und „Klimabündnisschule“.

Hans Peter Piwonka Obmann-Stv. Kommerzialrat aus Judenburg.
Über viele Jahre lenkte Hans Peter Piwonka die Geschicke der renommierten Piwonka Speditions- und Transportgesellschaft in Judenburg. Weiters sorgte er bei der Zukunftskonferenz gemeinsam mit dem damaligen Stadtpfarrer Mag. Zuber für die Initialzündung zur Umsetzung der Vision Planetarium, welche sich mittlerweile zum touristischen Leitprojekt in der Region entwickelt hat. Mit viel persönlichem und auch finanziellem Einsatz hat es Hans Peter Piwonka ermöglicht, dass die für die Stadt Judenburg so bedeutenden Ausgrabungen im Bereich des Falkenberges und in Strettweg erfolgreich fortgesetzt werden konnten. Weiters war er maßgeblich an der Umsetzung des Planetariums im Stadtturm beteiligt.

Helmuth A. Ploschnitznigg aus Obdach.
Helmuth Ploschnitznigg ist ein bedeutender und gefragter Künstler, der die ganze Welt bereist hat. Nach seinem Kunststudium in Wien und Kopenhagen kann er auf zahlreiche Einzelausstellungen wie etwa in Los Angeles, Dänemark, Italien, Deutschland sowie auf öffentliche Kunstwerke in München und Peking verweisen. Am BG & BRG Judenburg lehrte er Kunsterziehung und betreute unzählige Projekte und Wettbewerbe und führte auch Schulprojekte für Menschen mit Behinderung durch. 2004 ruft er die Behinderteneinrichtung Simultania Liechtenstein ins Leben – sein Lebenswerk. In der Simultania Liechtenstein werden Menschen mit Behinderungen in Form einer Tagesstätte in vielfacher Weise unterstützt und nach Möglichkeit auf das Berufsleben vorbereitet.
 
Ing. Friedrich Tiroch Bgm.a.D. Direktor a.D. Ökonomierat aus Gaal-Bischoffeld.
Er tritt 1976 als Arbeiter in der landwirtschaftlichen Warenabteilung des Obersteirischen Molkereiverbandes Murboden ein. 1977 wird er ins Angestelltenverhältnis übernommen. Er wird bald federführend in der Zusammenführung der gesamten Lagerhaussparte, über die er auch die Gesamtverantwortung übernimmt. 1993 wird daraus das neue Unternehmen Landforst Obersteirische Molkerei Lagerhaus KG, in der sich Ing. Tiroch als wichtiger Entwickler profiliert, neue Sparten und Sortimente einführt, um ab 2001 Direktor und Geschäftsführer der Obersteirischen Molkerei Lagerhaus KG zu werden. Hier konzentriert er sich auf das Qualitätsmanagement, dessen Erfolge sich in den zahlreichen Preisen zeigen, die er und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verliehen bekommen haben

Anerkennung für außerordentliche Leistungen am 8. November in der Aula der Alten Universität in Graz
Am 8. November überreichte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in der Aula der Alten Universität acht steirischen Persönlichkeiten, unter anderem Dr. Veronika Scardelli aus Pöls und Mag. Ulrike Vonbank-Schedler aus Murau, das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark. Neben den Ausgezeichneten und ihren Angehörigen begrüßte der steirische Landeshauptmann im Rahmen der feierlichen Überreichung auch Landtagspräsidentin Manuela Khom und die Nationalratsabgeordnete Verena Nussbaum, in Vertretung von Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang, als Ehrengäste.

Dr. Veronika Scardelli Vizepräsidentin, MSC aus Pöls.
Die Landeszahnärztekammer vertritt die gesundheits- und professionspolitischen Interessen des zahnärztlichen Berufsstandes. Über fünf Jahre bekleidete Dr.inVeronika Scardelli dieses Amt und steht, nunmehr als Vizepräsidentin, weiterhin als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Viele Jahre wirkt Frau Dr. Scardelli unter anderem auch als Referentin für Frauenangelegenheiten und Gleichstellung, dies bis vor kurzem auch auf Bundesebene in der Österreichischen Zahnärztekammer.

Mag. Ulrike Vonbank-Schedler aus Murau.
Sie ist gebürtige Vorarlbergerin und 1991 in die Steiermark gezogen. Sie ist Kuratorin und Künstlerin und wird für ihr so tief in die Regionen wirkendes Schaffen, sehr geschätzt. Ihre Arbeit wird charakterisiert durch regionale und historische Kontextualisierung. Ob sie die Verstrickung einer Region mit dem Nationalsozialismus thematisiert oder in Projekten wie die „MurauerInnen“ und „Murau strickt“, Menschen, vor allem Frauen, sichtbar macht ist beispielhaft. Als Danke¬schön überreichte Uli Vonbank-Schedler Landeshauptmann Hermann Schützen¬höfer ein Paar handgestrickte Woll¬socken der Initiative "Murau strickt".

Anerkennung für außerordentliche Leistungen am 15. November in der Aula der Alten Universität in Graz
Am 15. November übereichten in der Aula der Alten Universität Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang an zehn steirische Persönlichkeiten das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark. Neben Familienmitgliedern und Begleitern der Ausgezeichneten begrüßte LH Schützenhöfer Landesrat Christopher Drexler, Klubobfrau Barbara Riener, Klubobmann Mario Kunasek, LAbg. Bruno Aschenbrenner, LAbg. Robert Reif sowie den ehemaligen Landtagspräsidenten Franz Majcen beim Festakt. Mit dem Großen Ehrenzeichen wurde unter anderem Julius Manfred Koiniaus aus Pusterwald und Matthias Gruber aus St. Marein bei Knittelfeld, ausgezeichnet.

Julius Manfred Koini Bürgermeister a.D. 8764 Pusterwald
Von 1984 bis 2020 reichen die politischen Funktionsperioden von Bürgermeister a.D. Julius Manfred Koini. Anfang der 70er-Jahre war er Obmann der Landjugend und nach Absolvierung der Jägerprüfung als Aufsichtsjäger, Obmann der Jagdgesellschaft und Hegeringleiter im Hegegebiet Pusterwald tätig. 1984 wird er Gemeinderat, ab 2007 ist er Vizebürgermeister und von 2008 bis 2019 Bürgermeister von Pusterwald. Die Verdienste als Bürgermeister sind vor allem die Förderungen der Bautätigkeit – auch zum Hochwasserschutz, bis hin zu Verdiensten um den Tourismus. Schulsanierungen und Förderungen für das Gemeindeleben in nahezu allen Bereichen ziehen sich durch seine Laufbahn.

Matthias Gruber Bürgermeister a.D. 8733 St. Marein bei Knittelfeld
Matthias Gruber war Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde St. Marein bei Knittelfeld. Während seiner Amtszeit konnten zahlreiche infrastrukturelle Projekte initiiert und umgesetzt werden. So wurde das Straßennetz stetig ausgebaut und verbessert, Gehsteige und Straßenbeleuchtungen wurden errichtet und die Wasserversorgung sichergestellt. Als Geschäftsführer der Obersteirischen Wohnstättengenossenschaft Knittelfeld erwirkte Matthias Gruber, dass das leerstehende Schloss Wasserleith in ein Seniorenheim umgebaut werden konnte.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer betonte bei der feierlichen Überreichung: „Besonders in unbeständigen Zeiten, wie wir sie gerade erleben, haben jene Menschen besondere Bedeutung für das gesellschaftliche Miteinander, die mit außergewöhnlicher Initiative und beständigem Einsatz an der Bewältigung der drängenden Herausforderungen beteiligt sind. Das Land Steiermark ist stolz auf Sie und Ihre Leistungen. Mein Dank gilt auch Ihren Familien, Freunden und Wegbegleitern, einfach all den Menschen, die Sie auf Ihrem Weg begleitet haben und dies auch weiterhin tun."

 


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2022 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG