Murtalinfo
Suche nach Unernehmen oder Produkte/Dienstlesitungen suchen
Newsletter Facebook Xing RSS
News

Murtal: Feierliche Totengedenken in Knittelfeld

Murtal: Feierliche Totengedenken in KnittelfeldMittwoch, 2. November 2022

Bahnhofsvorplatz
Am Montag, 31. Oktober fand das gemeinsame Erinnern an die Opfer des NS-Regimes, vor dem Denkmal am Bahnhofsvorplatz, statt. Bürgermeister Harald Bergmann begrüßte die Gäste sowie die VertreterInnen des Gemeinderates. Danach folgte ein kurzer geschichtlicher Rückblick von Stadtarchivar Hans Rinofner sowie eine Schweigeminute. Auch einige Lehrlinge der ÖBB-Lehrwerkstätte waren zusammen mit Hans Siegl anwesend. Das Mahnmal am Bahnhofsvorplatz wurde 1953 vom KZ-Verband errichtet. Die Planung und Gestaltung erfolgte durch die Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky, selbst eine Repräsentantin des Widerstandes. Das auf die Spitze gestellte Dreieck aus Sandstein mit einer im Relief dargestellten, knienden, männlichen Figur mit geballter Faust, zeigt eindrucksvoll die Gebärde von Hoffnungslosigkeit und Widerstand.

Soldatenfriedhof
Am Abend fand am Soldatenfriedhof St. Johann im Felde ebenfalls eine Gedenkveranstaltung statt. Mit der Bundeshymne, gespielt von der Eisenbahner Stadtkapelle Knittelfeld, wurde die Veranstaltung musikalisch eröffnet. StR Guido Zeilinger fand die passenden Worte zur Situation und sparte den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine nicht aus. Dieser Ort sei ein Zeuge der Vergangenheit der zeigt, wie rasch aus einem gemeinsamen Miteinander durch jede Art von Extremismus ein Gegeneinander entsteht. Es gilt, gemeinsam für ein Morgen einzutreten und daran zu arbeiten.
Die VertreterInnen der Glaubensgemeinschaften sprachen ein gemeinsames Gebet und die Chorgemeinschaft unter der Leitung von Ingrid Kaltenegger, trug ein Lied vor.
Am Soldatenfriedhof Knittelfeld fanden gefallene Soldaten aus beiden Weltkriegen ihre letzte Ruhestätte. Auf dieser Fläche befand sich während des 1. Weltkrieges ein Teil des Gefangenenlagers Neustadt, das während der Donaumonarchie fast 30.000 Kriegsgefangene beherbergte. Mit „Ich hatt‘ einen Kameraden“ endete die Gedenkveranstaltung.

 

Bildtext: Das Totengedenken am Soldatenfriedhof war sehr gut besucht.

Fotocredit: Walter Schindler

 


« zurück

Wählen Sie ein Register:
Witschaft Tourismus Bildung Sport & Vereine Gemeinden
© murtalinfo 2022 | Underrain | DELPHIakademie | Werbeagentur Gössler & Sailer Mediadaten / Preise | Kontakt | Impressum | AGB | Kodex | ECG